Lebensfunken


Lebensfunken
Le|bens|fun|ke, Le|bens|fun|ken, der (dichter.): schwaches Zeichen von Leben.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anblasen — ạn||bla|sen 〈V. tr. 113; hat〉 1. durch Blasen entfachen (Flamme) 2. durch Hornruf das Zeichen zum Beginn geben (Jagd) ● ein Blasinstrument anblasen probeweise hineinblasen; jmdn. anblasen 〈fig.; umg.〉 grob, barsch anreden, anherrschen; einen… …   Universal-Lexikon

  • Die Erschaffung Adams — Michelangelo, zwischen 1508 und 1512 Fresko, 480 cm × 230 cm Sixtinische Kapelle D …   Deutsch Wikipedia

  • Moon Child — Filmdaten Deutscher Titel Moon Child Originaltitel Moon Child (ムーンチャイルド, mûn chairudo) …   Deutsch Wikipedia

  • Rodde, Dorothea von — Rodde, Dorothea von, Dorothea von, geb. zu Göttingen den 10. August 1770, war die Tochter des berühmten Schriftstellers August Ludwig von Schlözer, der sie von frühester Jugend dazu bestimmte eine durchaus wissenschaftliche Erziehung zu erhalten …   Damen Conversations Lexikon

  • Stadttheater Grein — im alten Rathaus Das Stadttheater Grein befindet sich in der oberösterreichischen Stadt Grein und ist das älteste, noch regelmäßig bespielte Stadttheater Österreichs. Das Theater wurde 1791 von den Greiner Bürgern und dem Magistrat der Stadt in… …   Deutsch Wikipedia

  • Lebenslicht — Einem das Lebenslicht ausblasen (auspusten): einem das Leben nehmen, so auch mundartlich z.B. ›heute werd dir de Lompe ausgeblosa‹. Der Tod hat ihm das Lebenslicht ausgeblasen: er ist gestorben. Er ist ausgegangen wie ein Licht (Lichtlein) sagt… …   Das Wörterbuch der Idiome


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.